124 in Essen infiziert - 467 in Quarantäne

0 14.09.2020

ESSEN. Am heutigen Montag sind in Essen aktuell 124 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind dies insgesamt 1.754 Essener und Essenerinnen, die betroffen sind. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (07.09.–13.09.) hat es 87 Neuinfektionen gegeben - ein Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,7. Aktuell nach einer Erkrankung an Corona wieder genesen sind 1.584 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Bild oben: Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation, Stadt Essen, erstellt: Igelbrink/ Stappert, Stand: 13.09.2020 21:45

Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bislang 32.475 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 28.893 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.

Aktuell befinden sich 467 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 7.198 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 6.731 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

Auch junge sind betroffen

Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 30-Jährigen (27), der 40- bis 50-Jährigen (22) sowie der 30- bis 40-Jährigen (20). An der B.M.V-Schule Essen in Holsterhausen, so meldete die Stadt gestern, gab es einen positiven Corona-Fall. Bei einer Mitschülerin bzw. einem Mitschüler wurde ebenfalls eine häusliche Quarantäne angeordnet. An der Schule am Morungenweg im Stadtteil Freisenbruch ist ebenfalls ein Erkrankungsfall gemeldet. In der Schulklasse sowie im OGS-Bereich wurden insgesamt 25 Quarantänen bei Mitschülerinnen und Mitschülern angeordnet. Bei einer Betreuungsperson wurde ebenfalls eine 14-tägige häusliche Quarantäne angeordnet.

Weiter geltende Hinweise

Nach Nordrhein-Westfalen einreisende Personen, die sich innerhalb von 14 Tagen davor in einem Risikogebiete aufgehalten haben, müssen für zwei Wochen in Quarantäne, wenn sie keinen negativen Corona-Test vorweisen können oder zu den Personen gehören, für welche die Coronaeinreiseverordnung Ausnahmen regelt. Zudem gibt es eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten. Sie müssen sich grundsätzlich beim Gesundheitsamt Essen melden: telefonisch unter 0201 123-8888 oder online über das Online-Formular. Hier erhalten Reiserückkehrer*innen weitere Informationen.

Das Bürgertelefon ist für Fragen rund um das Coronavirus montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0201 123-8888 erreichbar.

Alle Einschränkungen des öffentlichen Lebens auf einen Blick

Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.