Demokratie-Frühstück zum Tag der offenen Gesellschaft

0 10.06.2019

ESSEN. Demokratie braucht Begegnungs- und Diskussionsräume, Orte für Anregung und Aufregung. Einen solchen Raum soll das Essener Demokratie-Frühstück am Samstag, 15. Juni, dem Tag der offenen Gesellschaft, bieten, das durch das Evangelische Studierendenzentrum „die BRÜCKE“ auf dem Platz vor der Marktkirche ausgerichtet wird: Alle interessierten Menschen sind eingeladen, zwischen 11 und 14 Uhr an einer gedeckten langen Tafel bei Kaffee und Gebäck miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Wir suchen den Austausch über Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens, der Möglichkeiten von Mitwirkung und Mitgestaltung und weiterer Themen, die Interessierte einbringen möchten“, erläutert Janina Gieseking, Initiatorin des Frühstücks und Leiterin der „BRÜCKE“, die Idee. Das Frühstück findet statt in Kooperation mit Viertelimpuls, Verein für Stadtteil und Gemeinwesenarbeit aus Essen und ist gleichzeitig auch Teil der Veranstaltungsreihe „Aufbruch damals - Herausforderung heute“, mit der die Evangelische Kirche in Essen die Verabschiedung des Grundgesetzes vor siebzig Jahren würdigt. Die Teilnahme am Frühstück ist kostenlos.

Am „Tag der offenen Gesellschaft“ stellen Privatperson, Gruppen und Initiativen, Vereine und Unternehmen Stühle und Tische auf die Plätze und Straßen und laden Freunde, Familien, Nachbarn und Passanten zum Essen und Trinken ein. Die Aktion, die 2017 zum ersten Mal stattfand, soll ein sichtbares Zeichen für Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Freundschaft setzen. Im letzten Jahr kamen an über 550 Tischen mehr als 25.000 Menschen zusammen: von Aachen bis Cottbus, von Bremen bis Freiburg; sogar in Finnland, Portugal und Italien luden Menschen an ihre Tafeln ein. Internet: www.tdog19.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?