Kirchliches Leben weiter eingeschränkt

Dio entscheidet: Bis 2. Mai weiter keine Präsenzgottesdienste an Sonn- und Feiertagen

0 14.04.2021

BORBECK. Die Pfarrgemeinde St. Dionysius hat heute beschlossen: Bis zum 2. Mai bleiben die am 26. März 2021 getroffenen Regelungen in den zur Pfarre gehörenden Gemeinden weiter in Kraft. Mit folgender Mitteilung wurden heute die Pfarreimitglieder über die Entscheidung des Kirchenvorstands, des Pfarrgemeinderats und des Pastoralteams informiert:

„Liebe Schwestern und Brüder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Bergeborbeck, Bochold, Borbeck, Dellwig, Gerschede und Vogelheim,

das Pastoralteam der Pfarrei St. Dionysius hat heute – getragen durch die breite Mehrheit der Rückmeldungen aus KV und PGR – beschlossen, unsere momentane Regelung zur Feier von Präsenzgottesdiensten bis einschl. 2. Mai 2021 zu verlängern. Zur Zeit sind die politischen Entscheidungen noch unklar und auch die Infektionslage hat sich seit unserer letzten Entscheidung nicht merklich verbessert, sondern eher verschlechtert – besonders beim Blick auf die Situation der Intensivstationen.

Alle Regelungen vom 26. März 2021 bleiben also bis zum 2. Mai 2021 in Kraft:

  • Die Feier von Präsenzgottesdiensten an Sonn- und Feiertagen ist weiterhin ausgesetzt; die Gottesdienstordnung an den Werktagen bleibt reduziert.
  • Tauffeiern können nur im engsten Kreis erfolgen (Eltern, Geschwister und PatenInnen).
  • Mit den Brautpaaren sprechen wir individuelle Lösungen ab.
  • Die Erstkommunionfeiern in St. Dionysius am ersten Maiwochenende werden nun auch auf einen späteren Termin verschoben.
  • Sowohl das Pfarrbüro und die Gemeindebüros als auch die Verwaltung sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Telefonisch und per eMail sind das Pfarrbüro und die Verwaltung natürlich weiterhin zu den Öffnungszeiten erreichbar. Stand heute öffnen die Büros frühestens am 3. Mai 2021 wieder.
  • Unsere Pfarr-, Gemeinde-, und Jugendheime sind vollständig geschlossen. Es können weder Treffen von Gruppen, Vereinen und Verbänden noch katechetische Stunden stattfinden. Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gruppen sollen zur Zeit möglichst digital stattfinden.
  • Die katholischen öffentlichen Büchereien sind während der Zeit des Shutdowns geschlossen.
  • Wir weisen darauf hin, dass Angehörigen der sogenannten Risikogruppen empfohlen wird, z.Zt. keine öffentlichen Gottesdienste mitzufeiern. Die sogenannte „Sonntagspflicht“ ist weiterhin ausgesetzt. Bitte bleiben Sie zuhause, wenn Sie sich krank fühlen, Erkältungssymptome aufzeigen oder Kontakt zu einer CoVid19 positivgetesteten Person hatten.

Gerne hätten wir anders entschieden und wären wieder zur regulären Gottesdienstordnung zurückgekehrt. Wie zur Zeit oft betont, gibt es im Für und Wider bzgl. der Feier von Präsenzgottesdiensten keinen Königsweg. Wir müssen Entscheidungen treffen, die die ehren- und hauptamtlichen Entscheidungsträger unserer Pfarrei verantworten können. Wir bleiben mit unserer heutigen Entscheidung bei unserem Weg vom Wechsel von größeren öffentlichen Gottesdiensten hin zu offenen Kirchen, persönlichem Gebet, Seelsorgegespräch, Livestream-Gottesdiensten, digitalen Angeboten und der Eucharistiefeier am Werktag. Bitte beachten Sie dazu unsere Pfarrnachrichten DIOnews und unsere Homepage www.dionysius.de.

In der letzten Aprilwoche werden wir dann die aktuelle Situation beurteilen und entscheiden, wie es nach dem 2. Mai weitergeht.

Im Namen der Mitglieder von Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat und der Seelsorgerinnen und Seelsorger bitte ich um Verständnis für unsere Entscheidung und grüße sehr herzlich.

Essen, 14. April 2021

Pfr. Benedikt Ogrodowczyk“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.