Kromberg bleibt bei Sicherheit und Ordnung

Drei führende Positionen werden im Essener Rathaus neu besetzt

0 11.07.2019

Christian Kromberg bleibt für weitere acht Jahre Beigeordneter der Stadt Essen. Das hat der Rat in seiner jüngsten Sitzung (10.7.) beschlossen. In einer geheimen Wahl haben sich 91,25 Prozent der anwesenden Ratsmitglieder für eine Wiederwahl ausgesprochen. Damit wird Kromberg weiterhin dem Geschäftsbereich 3 für Allgemeine Verwaltung, Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung vorstehen. Die zweite Amtszeit wird zum 1.1.2020 beginnen und zum 31.12.2027 enden.

Neuer im Planungsamt

Der Rat der Stadt Essen hat außerdem Martin Harter zum neuen Beigeordneten der Stadt Essen für den Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauen gewählt. Mit Ausscheiden von Hans-Jürgen Best wird Harter den Vorstand des Geschäftsbereichs 6B übernehmen. Seine Amtszeit beträgt acht Jahre. Harter hat sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren mit insgesamt 118 Bewerberinnen und Bewerbern durchgesetzt. Mitte Juni erfolgte eine persönliche Präsentation von drei Kandidaten vor einer eingesetzten Findungskommission der Stadt Essen. Diese hat sich für Harter ausgesprochen und dem Rat der Stadt Essen empfohlen.

Martin Harter hat Ingenieurwesen in Dortmund studiert und mit einem Diplom abgeschlossen, seit 2014 ist er Stadtbaurat in Gelsenkirchen. Zuvor war er in gleicher Funktion in Gladbeck tätig. Von 2007 bis 2013 leitete Harter das Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung in Mülheim an der Ruhr. Von 2001 bis 2003 war er Projektleiter Wohnungsbauplanung im Amt für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt Essen. Mit Beginn seiner Amtszeit am 01.12.2019 wird auch der Geschäftsverteilungsplan der Stadt Essen verändert. Der bisherige Geschäftsbereich Planen wird um den Bereich Bauen ergänzt.

Wieder eine Frau an der Spitze beim der Denkmalpflege

Andrea Behrendt wird neue Leiterin des Instituts für Denkmalpflege und Denkmalschutz. Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner jüngtsten Sitzung (10.7.) für die Besetzung ausgesprochen. Die Stelle muss mit dem Ausscheiden der bisherigen Leiterin, Dr. Petra Beckers, aus dem Dienste der Stadt Essen zum 31. Juli 2019 neu besetzt werden.

Dr. Petra Beckers ist seit Oktober 1991 im Dienste der Stadt Essen tätig. Seitdem war und ist sie als Leiterin im Bereich der Denkmalpflege tätig. Nach ihrem Studium der Germanistik, Pädagogik und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum absolvierte sie von 1983 bis 1984 ein Stipendium an der Scuola Normale Superiore in Pisa und promovierte im Jahr 1984. Anschließend war Dr. Petra Beckers beim Rheinischen Amt für Denkmalpflege tätig und wurde 1987 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Abteilungsleiterin der unteren Denkmalbehörde der Stadt Düsseldorf. Zum 1. Oktober 1991 folgte anschließend die Einstellung in den Dienst der Stadt Essen.

Andrea Behrendt war nach ihrem Architekturstudium zunächst als Architektin und Qualitätsmanagerin tätig sowie unter anderem im Landesamt für Denkmalpflege Schwerin und im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Wittenburg angestellt. Von 2004 bis 2011 bekleidete sie den Referentenposten im Bayrischen Landesamt für Denkmalpflege München und der Außenstelle Bamberg. Im Jahr 2015 wurde Andrea Behrendt Amtsleiterin im Amt für Bau- und Kunstpflege in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover und ist derzeit als Bereichsleiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde Potsdam tätig.

Gesundheitsamt leitet bald eine Frau

Juliane Böttcher wird zum 1. März 2020 neue Leiterin des Gesundheitsamtes der Stadt Essen. Dies hat der Rat der Stadt Essen in seiner heutigen Sitzung (10.7.) beschlossen. Die derzeitige Leitende Städtische Medizinaldirektorin und stellvertretende Fachbereichsleiterin folgt demnach auf Dr. Rainer Kundt, der mit Ablauf des 29. Februar 2020 in den Ruhestand geht.

Juliane Böttcher schloss ihr Studium der Humanmedizin im Jahr 1989 mit der Arztprüfung ab und erhielt im Juli 1991 die Approbation als Ärztin. Zwei Monate später trat sie als Stadtärztin in den Dienst der Stadt Essen ein, wurde 1998 zur Städtische Obermedizinalrätin und 2011 zur Städtischen Medizinaldirektorin ernannt. Mit Wirkung vom 20. November 2011 wurde Juliane Böttcher zur Stellvertreterin von Fachbereichsleiter Dr. Rainer Kundt berufen und nimmt diese Aufgabe seither wahr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.