TV Dellwig unterliegt Herdecke knapp mit 16:19

Am Wochenende kommt Spitzenreiter KSV Witten II an die Grünstraße

0 07.10.2019

Eine knappe 16:19-Niederlage kassierte Ringer-Oberligist TV Dellwig beim Tabellennachbarn TSG Herdecke. Und auch der Reserve erging es nicht besser. Sie unterlag der Zweiten der KSK Konkordia Neuss in der Landesliga mit 8:28.

Dementsprechend ernüchtert war auch Trainer Christian Jäger. Allerdings musste er beim Tabellendritten auf zwei Akteure verzichten, so dass die Dellwiger nicht in Bestbesetzung antraten.

In der Klasse bis 57 Kilo (GR) musste sich Matin Sakhi seinem technisch überlegenen Gegner geschlagen geben. Burak Salviz (-61 KG, F) machte mit seinem Gegner, ebenfalls einem Jugendringer, dafür aber kurzen Prozess und gewann mit technischer Überlegenheit. Ebenso wie sein Kollege Beslan Abuev, der Ali Al-Mafradi in der Klasse bis 66 Kilogramm (GR) ebenfalls mit der optimalen Punktezahl besiegte.

Weniger gut schlug sich Furkan Torkay, der in 71 Kilo Same Sidique nichts entgegen zu setzen hatte und auf den Schultern landete. Alex Winke hielt sich in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo zwar gut gegen Haideftos Kamtsioris, doch am Ende gab er auch zwei Mannschaftspunkte ab. Stark präsentierte sich dagegen im zweiten Kampf über 75 Kilogramm Ekrem Gülönü, der Niko Theis schon nach wenigen Minuten auf die Schultern legte. Trotz der knappen 0:1-Punktniederlage war Trainer Christian Jäger zufrieden mit dem Auftritt von Nikolai Kress in 80-Kilo. „Er hat sich gegen Leo Lisin wirklich gut gehalten und unglücklich verloren“, lobte er. Ohne Chance war dagegen Ersatzmann Quasim Gejazi (-86k, F), der eine hohe Niederlage nach Punkten nicht verhindern konnte.

Bruderduell in 98 Kilo

Von vielen erwartet war in der 98-Kiloklasse das Aufeinandertreffen der beiden Holk-Brüder. Spannend ging dieses Geschwister-Duell hin und her, bevor sich Routinier Björn doch gegen den jüngeren Nils Holk mit 3:0-Punkten durchsetzte. Damit der Kampf zustande kommen und Björn Holk in der tiefere Klasse antreten konnte, schnürte in der Schwergewichtsklasse Trainer Jäger seine Ringerstiefel. „Zum ersten Mal nach rund zwei Jahren habe ich mal wieder für die Erste auf der Matte gestanden“, schmunzelte er. Und er hielt sich gegen Mohammad Alubaidi wacker, so dass dieser nur auf drei Mannschaftpunkte kam.

Die Zweite kam in Neuss unter die Räder, allerdings fiel die Niederlage ein wenig zu hoch aus. Die Klasse bis 66 Kilo mussten die Dellwiger unbesetzt lassen, in der 57-Kiloklasse hatte Amir Adzhiev 100 Gramm zuviel auf der Waage und gab fünf Mannschaftspunkte ab. Genau wie in der Schwergewichtsklasse, als den Gästen ein Fehler unterlief, da der vorgesehene Jugendringer zu leicht war und daher nicht antreten durfte. „Mit dem Gepäck von 15 verlorenen Punkten waren vor von Beginn an auf der Verliererstraße“, ärgerte sich Jäger.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.