Weitere Corona-Fälle in Essener Schulen

0 26.09.2020

ESSEN. Am Freitag (25.09.) sind in Essen 144 Personen mit dem Coronavirus infiziert. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.09.–24.09.) hat es 118 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 20 ausmacht.

Auch Schulen sind wieder betroffen: Am Burggymnasium in der Essener-Innenstadt gibt es aktuell einen positiven Corona-Fall. Eine Betreuungsperson wurde positiv auf das Coronavirus getestet. An der Winfriedschule in Bergerhausen gibt es zwei positive Corona-Fälle beim Lehrpersonal. Da beide nur wenig Kontakte mit Schülern hatten und Mund-Nase-Schutz getragen haben, sind keine weiteren Maßnahmen notwendig. Auch an der Nordviertelschule und in der Schule an der Viktoriastraße in Katernberg wurde jeweils einmal positiv auf das Coronavirus getestet. An der Kantschule in Katernberg gab es eine positive Testung in der Schülerschaft, zwei häusliche Quarantänen wurden angeordnet.

Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.930 Essener*innen. Aktuell nach einer Erkrankung an Corona wieder genesen sind 1.740 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bislang 35.704 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 31.595 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.

Aktuell befinden sich 689 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 8.007 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 7.318 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 30-jährigen Essener*innen (38), der 30- bis 40-Jährigen (30) sowie der 40- bis 50-jährigen Essener*innen (19).

Links zum Thema:

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.